Am 6. und 7. Mai 2017 war es wieder soweit

Zum mittlerweile siebten Mal lud der Allwetterzoo Münster zur internationalen Straßenkunst ein. Neben der faszinierenden tierischen Vielfalt im Zoo präsentierten dreißig Acts der unterschiedlichsten Genres vor mehr als 7.500 Besuchern die Bandbreite der weltweiten Kultur. Sie sorgten mit einem bunten Programm aus Musik, Theater, Comedy, Jonglage und Artistik für große Begeisterung bei Jung und Alt. In diesem einmaligen Ambiente tanzten dann auch Elefanten, Gorillas trommelten, und Giraffen sahen sich das Spektakel von oben an.

Ein Zoobesuch der besonderen Art!

Idee des Festivals

Neben vielen anderen Plänen reifte in uns die Idee, ein Festival für all die Künstler zu veranstalten, die ihr Können dem Publikum normalerweise auf der Straße zeigen. Sie sammeln mit dem Hut Geld für ihre Darbietungen, und oft genug ist es ein "hartes Brot", davon leben zu müssen.

 

Nichtsdestotrotz gibt es unzählige Einzelkünstler und Gruppen, die ihr Metier hervorragend beherrschen, und so manche Karriere hat "on the road" begonnen.

 

Wir ließen uns inspirieren von diversen Festivals in ganz Europa, die es zum Glück mittlerweile gibt, und sammelten unzählige Adressen von Straßenmusikern, Artisten, Gauklern, Clowns und Komödianten. Unglaubliche Darbietungen fanden wir am Piccadilly Circus in London, auf den Ramblas von Barcelona oder beim Festival de Théâtre de Rue im französischen Aurillac. Die lustigsten und entspanntesten Momente des gegenseitigen Kennenlernens gab es interessanterweise auf Brücken, über der Seine in Paris, des Liffey River in Dublin, der Moldau in Prag oder der Aare in Bern.

 

Aber erst nach einem Gespräch mit Jörg Adler, dem Direktor des Allwetterzoos in Münster, wurde die Idee konkret: Warum nicht ein Festival im Zoo in den verschiedenen Bereichen des wunderschönen Geländes veranstalten? Daran haben bestimmt sogar die Zootiere Spaß!

 

Die ersten Reaktionen von Künstlern waren eher verhalten, schließlich gab es sowas ja auch noch nie. Doch nach kurzem Nachdenken kamen vorsichtige Fragen: Ist es vielleicht möglich, neben dem Löwengehege aufzutreten? Können Elefanten Jazz trompeten? Dürfen Schimpansen trommeln? Beginnen Erdmännchen den Wiener Walzer zuerst links? Wäre doch lustig, gemeinsam mit Seehunden zu jonglieren!

 

Und so wie die Tiere im Zoo aus aller Herren Länder zusammenleben, faszinierte uns die Idee, möglichst viele internationale Künstler einzuladen, um eine große Bandbreite der weltweiten Kultur zu repräsentieren.

Ablauf des Festivals

Es werden Künstlergruppen aus unterschiedlichsten Kunst-formen eingeladen. Das Festival-Komitee entscheidet bei der Auswahl nicht nur nach künstlerischen Aspekten, sondern auch im Rahmen der kulturellen Vielfalt, denn beispielsweise ausschließlich Jongleure könnten auf Dauer doch ein wenig langweilig werden. Die einzelnen Künstler bzw. Gruppen treten samstags und sonntags mehrmals auf. Dadurch werden zeitliche Überschneidungen vermieden, sodass die Zuschauer die Möglichkeit haben, auch wirklich alle Künstler sehen zu können.

 

Das Brot des Künstlers ist natürlich nicht nur der Applaus. Zusätzlich soll das Publikum seine Anerkennung auch durch die für typische Straßenkunst bekannte "Hutsammlung" aus- drücken. Der besondere Service: An der Zookasse können extra bereitgehaltene Hartgeldrollen erworben werden. Darüber hinaus wird der interkulturelle Austausch durch die private Unterbringung der Künstler in örtlichen Gastfamilien angestrebt.

 

Das Festival wird veranstaltet, geplant und organisiert von der Jovel GmbH und dem CulturContor Nicolas Leibel in Zusammenarbeit mit der Westfälischer Zoologischer Garten Münster GmbH. Um kostendeckend arbeiten zu können, sind Sponsoren eingeladen, sich an diesem Event zu beteiligen. Diesbezügliche Anfragen bitten wir an das Festival-Komitee zu richten.


Zookünstler ist Mitglied bei KultNet

Internationales Straßenkünstler-Festival im Allwetterzoo Münster

 

eMail:

 

Copyright © 2017 All Rights Reserved